Was versteht man unter "Schwarmintelligenz"?

 

Duden: "Fähigkeit eines Kollektivs zu sinnvoll erscheinendem Verhalten" (Quelle)

 

Wikipedia: "Aggregation menschlicher Intelligenz", "gemeinsame, konsensbasierte Entscheidungsfindung", "funktionelles Verhaltens- und Reaktionsrepertoire" (Quelle)

 

Wenn man sich mit der Frage beschäftigt, wie z.B. Ameisen den kürzesten Weg zu ihrer Nahrung finden, dann stellt man schnell fest: "Wenn sich eine Ameise alleine mit dieser Frage beschäftigte, fände sie nie den kürzesten Weg dorthin. Nur gemeinsam mit ihrem Schwarm kann sie diese Aufgabe lösen - mit der Intelligenz des Schwarms. Dafür benötigen die Ameisen keinen Anführer, der sagt, wo es langgeht, sondern spezielle Regeln, die sie befolgen. Der Schwarm organisiert sich selbst. Forscher wollen von den Ameisen lernen, um etwa Routen zu berechnen oder schwierige Aufgaben zu lösen." (Quelle).

 

Dies führt zu einer Reihe von Fragen:

  • Können Menschen von den Ameisen lernen und deren Informations- und Entscheidungsmuster übernehmen?
  • Kann eine Gruppe von Menschen bessere Informationen gewinnen und bessere Anlageentscheidungen treffen, als dies einzelne Menschen tun können?

 

Und für Anleger heißt das folgerichtig: 

  • Ist eine organisierte und vernetzte Gruppe von Anlegern erfolgreicher als einzelne Anleger? 
  • Ist auch bei der Geldanlage der "Publikumsjoker" besser als die Empfehlung von einzelnen Experten? 

 

Projekt "Schwarmintelligenz"

(BK12E)

Berufsschule 4

Schönweißstr. 7

90467 Nürnberg

0911/231-3948

b4@stadt.nuernberg.de